Strategischer Europäischer Freiwilligendienst

Banner zu Strategischer Europäischer Freiwilligendienst

Der "Strategische Europäische Freiwilligendienst" will erfahrenen EFD-Organisationen ermöglichen, mit ihren EFD-Projekten systemische Wirkungen zu erzielen.

Der "Strategische Europäische Freiwilligendienst" soll EFD-Projekte ermöglichen, die zielgerichtet zur Bewältigung einer zuvor festgestellten Herausforderung systemische Wirkung auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene entfalten - und dies im Einklang mit den Prioritäten des Programms Erasmus+.

Durch die langfristige strategische Ausrichtung kann die europäische Dimension des EFD, die Auseinandersetzung mit der Zukunft Europas und das Engagement junger Menschen in und für Europa nachhaltig umgesetzt werden. Zudem können EFD-Organisationen ihre Kooperationen strategisch ausbauen, indem sie neue Einsatzstellen und Partner im Sinne des Projektziels während der Projektlaufzeit dazugewinnen. 

Wichtige Voraussetzungen

Antragsberechtigt sind alle akkreditierten EFD-Organisationen.

Innerhalb des "Strategischen Europäischen Freiwilligendienstes" gibt es die Möglichkeit, zur Erreichung der Projektziele und zur Erhöhung der systemischen Wirkung ergänzende Aktivitäten durchzuführen (wie Job Shadowing, Treffen, Workshops, Konferenzen, Seminare, Trainingskurse, Coaching etc.). Diese müssen im Antrag beschrieben und begründet werden.

Ergänzende Aktivitäten werden auf Grundlage einer Anteilsförderung gefördert. Die förderfähigen Kosten berechnen sich aus den kalkulierten direkten Kosten der Aktivitäten plus einer Pauschale von maximal 7% dieser direkten Kosten für indirekte Kosten (allgemeine Verwaltungskosten). Von diesen gesamten förderfähigen Kosten können maximal 80% gefördert werden.

Die mögliche Projektdauer liegt zwischen zwölf und 36 Monaten. Für den Strategischen EFD wird es jedes Jahr ein oder zwei Deadlinesgeben, zu denen Anträge eingereicht werden können.

Verbindung zum Europäischen Solidaritätskorps

Das Europäische Solidaritätskorps ist eine Initiative der Europäischen Union. Von Jean-Claude Juncker im September 2016 angekündigt, fiel im Dezember der Startschuss.

Das Europäische Solidaritätskorps will mehr jungen Menschen zwischen 17 und 30 Jahren die Möglichkeit bieten, an breit gefächerten Solidaritätsprojekten teilzunehmen – sei es durch freiwilliges Engagement oder durch eine berufliche Tätigkeit.

Der Europäische Freiwilligendienst ist das Instrument, mit dem der "freiwillige Zweig" des Europäischen Solidaritätskorps umgesetzt wird.

Von der ersten Antragsrunde 2017 an sind EFD-Projekte grundsätzlich Teil des Europäischen Solidaritätskorps. Es wird keine separaten Antragsformulare für Freiwilligenprojekte innerhalb des Solidaritätskorps geben.

Lediglich Short-Term-Projekte (EFD-Projekte unter zwei Monaten) sowie Projekte mit Partnerländern fallen nicht unter das Solidaritätskorps. Sie können unverändert als EFD-Projekte beantragt werden.

Alle anerkannten EFD-Organisationen sind automatisch für das Europäische Solidaritätskorps akkreditiert. Jugendliche können sich online für das Europäische Solidaritätskorps registrieren.

Damit EFD-Organisationen mit diesen Jugendlichen Kontakt aufbauen und ihnen offene EFD-Einsatzstellen anbieten können, hat die EU-Kommission im März das Online-Tool "PASS" veröffentlicht. PASS - "Placement Administration and Support System" ermöglicht ein direktes Matching zwischen akkreditierten EFD-Organisationen und Jugendlichen, die sich in der Datenbank des Europäischen Solidaritätskorps registriert haben.

Alle aktuell akkreditierten EFD-Organisationen können sich über das Europäische Jugendportal mit Hilfe Ihres ECAS-Accounts einloggen (unten: Administrator-Login) und dort auf die Suche nach potentiellen Freiwilligen gehen.

Die EU-Kommission empfiehlt EFD-Organisationen ausdrücklich, ihre Freiwilligen über die Datenbank des Europäischen Solidaritätskorps auszuwählen. Haben Sie bereits potentielle Freiwillige für ihre Projekte, sollten sich diese ebenfalls in die Datenbank eintragen.

Über das Online-Tool PASS können Sie ihre Freiwilligen dann mit Hilfe der Registrierungsnummer auswählen.

Weiterführende Informationen

Alle ausführlichen und verbindlichen Informationen finden Sie im "Programmhandbuch Erasmus+“.

In unserem Dokumentencenter stellen wir Ihnen die Richtlinien sowie weitere Hinweise und Informationen zur Antragstellung zusammen.