Strategische Partnerschaften für Kreativität, Kunst und Kultur

Banner zu Strategische Partnerschaften für Kreativität, Kunst und Kultur

Die COVID-19-Krise hat sowohl die Jugendarbeit wie auch die Kultur- und Kreativbranchen besonders hart getroffen. Daher hat die EU-Kommission für den Herbst 2020 einen Zusatz-Call in Erasmus+ JUGEND IN AKTION, Strategische Partnerschaften veröffentlicht.

Neben der regulären Antragsrunde werden mit dem Call europäische Kooperationsprojekte mit der Priorität "Kompetenzentwicklung und Inklusion durch Kreativität, Kunst und Kultur" gefördert – als Antwort auf die COVID-19-Krise.

An wen richtet sich der Call?

Organisationen im Bereich der informellen und nicht-formalen Bildung können über diesen Call in einer Sektor-übergreifenden Zusammenarbeit gemeinsam mit Akteuren der Kreativ- und Kulturbranchen an innovativen (auch digitalen) Dialog- und Aktionsformen arbeiten. Gleichzeitig sollen die Fördermittel zur Erholung und Aufbau einer Widerstandsfähigkeit der beteiligten Sektoren beitragen.

Insofern richtet sich dieser Zusatz-Call insbesondere an Organisationen, die in den kulturellen und kreativen Sektoren aktiv sind. Es sind alle Sektoren eingeschlossen, deren Aktivitäten auf kulturellen Werten und/oder künstlerischen und sonstigen kreativen Ausdrucksformen beruhen.

Ein weiteres Ziel des Zusatz-Calls besteht darin, junge Menschen sowie Erwachsene mit den Instrumenten und Kompetenzen auszustatten, die sie benötigen, um mit kreativen und innovativen Lösungen den völlig neuen Risiken und gesellschaftlichen Herausforderungen begegnen zu können. Damit wird ebenfalls die Kultur- und Kreativbranche gestärkt, da ihre Arbeit die Entwicklung gerade solcher Fertigkeiten und Kompetenzen begünstigt.

Wichtige Hinweise

Strategische Partnerschaften, die über den Zusatz-Call beantragt werden, können zwischen sechs und 24 Monaten dauern und müssen zwischen dem 1. März und dem 30. Juni 2021 beginnen. Ausgewählte Projekte werden mit einer Höhe bis zu maximal 300.000 Euro unterstützt. Antragsfrist ist der 29. Oktober, 12.00 Uhr (Mittag Brüsseler Zeit). Für Antragsteller bei JUGEND für Europa stehen ca. 3,4 Millionen Euro Gesamtbudget zur Verfügung

Bitte informieren Sie sich über die ausführlichen und verbindlichen Details zu den Regularien und den Förderprioritäten im aktualisierten "Programmhandbuch Erasmus+ 2020“ ab Seite 117.

Im Bereich "Antragsprozess" stellen wir Ihnen weitere Hinweise und Informationen zur Antragstellung zusammen.

Online-Seminar zum Zusatz-Call

Am 14.09.2020 haben JUGEND für Europa und CED Kultur ein Online-Seminar zum Zusatz-Call angeboten.

Download: Die Präsentation zur Veranstaltung finden Sie hier (PDF-Dokument, 2,4 Mb)
Download: Eine Dokumentation der Fragen und Antworten aus dem Seminar finden Sie hier (Power-Point-Präsentation (737 kb)