Leitaktion 1

Lernmobilität von Einzelpersonen

Die Lernmobilität von Einzelpersonen umfasst verschiedene Formate. Dazu gehören

Ein Projekt kann aus Aktivitäten einer oder mehrerer Formate bestehen.

Ziele

Die Leitaktion will das Lernfeld Europa für junge Menschen, insbesondere für junge Menschen mit geringeren Chancen erschließen. Die Schlüsselkompetenzen und Fähigkeiten junger Menschen sollen gestärkt und anerkannt werden, damit sie sich aktiv am Arbeitsmarkt und am demokratischen Leben beteiligen können.

Neben der Förderung des interkulturellen Dialogs und des Fremdsprachenerwerbs tragen Jugendmobilitätsprojekte zur sozialen Eingliederung und zu Solidarität bei.

Fachkräfte werden im Rahmen von Mobilitätsprojekten zur Weiterentwicklung der europabezogenen Jugendarbeit qualifiziert. Die Projekte dienen dem Aufbau und der Entwicklung einer europäischen Zusammenarbeit und Vernetzung im Bereich der Jugendarbeit.

Förderprioritäten 2017

2017 haben in der Leitaktion 1 folgende Projekte besondere Relevanz:

  • Projekte, die marginalisierte junge Menschen erreichen, kulturelle Diversität fördern, interkulturellen und religiösen Dialog, die gemeinsamen Werte Freiheit, Toleranz und Achtung vor Menschenrechten entwickeln sowie Projekte, die Medienkompetenzen, kritisches Denken und den unternehmerischen Sinn junger Menschen erhöhen.
  • Projekte, die darauf abzielen, Fachkräfte der Jugendarbeit mit Kompetenzen und Methoden auszustatten, die – mit dem Ziel der Vermeidung von Radikalisierung von jungen Menschen - die Vermittlung fundamentaler und gemeinsamer Werte unserer Gesellschaft ermöglichen

Angesichts der gegenwärtigen krisenhaften Situation in Europa (und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Jugendarbeit, non-formale Lernaktivitäten und Freiwilligenarbeit einen bedeutenden Beitrag dazu leisten können, die Bedürfnisse von Flüchtlingen, Asylsuchenden und Migranten zu adressieren und/oder entsprechende Aufmerksamkeit in den lokalen Gemeinschaften zu erhöhen) wird besondere Aufmerksamkeit auch darauf gelegt werden, diejenigen Mobilitäts-Vorhaben zu unterstützen, die Flüchtlinge, Asylsuchende und Migranten einbeziehen.