Die EU-Jugendstrategie

Die gesetzliche Grundlage zu Erasmus+ sieht vor, dass Erasmus+ JUGEND IN AKTION zu den Zielen der EU-Jugendstrategie und den jugendpolitisch einzuordnenden Vorhaben der Wirtschafts- und Wachstumsstrategie der EU (Europa 2020) beiträgt.

Dafür wurden nicht nur neue Fördermöglichkeiten geschaffen. Das Programm richtet seine Förderphilosophie dezidiert auf jene genannten Vorhaben aus. Kurz gesagt: Mit dem Programm sollen größere jugendpolitische, systemische und organisationsbezogene Wirkungen im Jugendbereich erzielt werden. Auch der Bund und die Länder in Deutschland wollen die EU-Jugendstrategie nutzen, um zu mehr Europa in der Kinder- und Jugendhilfe zu ermutigen.

Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe

"Mehr Europa", das bedeutet, die alltägliche Arbeit in den Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe europäisch zu denken, zu verstehen und auszugestalten. Erasmus+ JUGEND IN AKTION ist vor diesem Hintergrund der Programmbereich für die deutsche Kinder- und Jugendhilfe.

JUGEND für Europa hat ein Arbeitspapier (PDF-Dokument, 207 kb) und ein Handbuch (PDF-Dokument, 1,3 MB) erstellt, welches beleuchtet, wie durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe gelangen kann.