Umsetzung von Erasmus+

Das EU-Programm Erasmus+ wird von unterschiedlichen Akteuren umgesetzt.

Umsetzung in Europa

Die Europäische Kommission

Die Europäische Kommission trägt die übergeordnete Verantwortung für den Ablauf des Programms Erasmus+. Sie verwaltet die Haushaltsmittel und ist für die ständige Festlegung der Prioritäten, Ziele und Kriterien des Programms zuständig. Darüber hinaus leitet und überwacht sie die generelle Umsetzung, die Folgeaktivitäten und Bewertung des Programms auf europäischer Ebene.

Hier gelangen Sie zur Seite der Europäischen Kommission.

Die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur

Die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur ist insbesondere für die Umsetzung der zentralisierten Aktionen des Programms Erasmus+ verantwortlich. Ferner veröffentlicht sie auf ihrer Seite spezielle Aufrufe zur Projekteinreichung auf europäischer Ebene.

Sie kümmert sich darüber hinaus u.a. um die Erstellung von Studien und Wirkungsanalysen zum Programm sowie um die Verbreitung und Nutzung der Programmergebnisse auf europäischer Ebene.

Zur Exekutivagentur...

Die Nationalen Agenturen

Um eng mit den Projektverantwortlichen zusammenzuarbeiten, wird das Programm Erasmus+ vorwiegend dezentral durchgeführt. Jedes Programmland hat hierzu eine oder mehrere Nationalagentur(en) ernannt. Diese Agenturen bilden gemeinsam mit der Kommission ein europäisches Netzwerk zur Programmumsetzung.

Die Nationalagenturen bewerben das Programm auf nationaler Ebene. Hierfür stellen sie u.a. adäquate Informationen für AntragstellerInnen zur Verfügung und präsentieren die Möglichkeiten sowie Wirkungen des EU-Programms.

Sie sind in ihrem Land dafür verantwortlich, das EU-Programm mitsamt dem Förderprozess in einem transparenten, effizienten und fairen Verfahren umzusetzen.

Ferner bieten die Nationalagenturen den AntragstellerInnen fachliche Begleitung und Beratung. Für den Jugendbereich gilt hierbei ein besonderer Unterstützungsansatz, der die gesamte Projektphase (von der Projektentwicklung bis zur Projektdurchführung) abdeckt.

Die Agenturen sind somit wichtige Akteure für die qualitative Weiterentwicklung des Programms.

Zur Übersicht über alle Nationalen Agenturen...

Umsetzung in Deutschland

In Deutschland zuständige Nationale Agenturen

In Deutschland sind die folgenden Nationalen Agenturen für die einzelnen Unterprogramme zuständig.

Weitere wichtige Akteure für Erasmus+ JUGEND IN AKTION

Eurodesk

Eurodesk ist ein europäisches Informationsnetzwerk mit Agenturen in 38 Ländern. Es informiert über die europäischen Mobilitäts- und Partizipationsmöglichkeiten, die jungen Menschen in den Bereichen Bildung, Jugend und Sport offenstehen. Hierzu bietet Eurodesk von der lokalen bis hin zur europäischen Ebene eine Fülle von Informationswegen an.

Weiterführende Links:
Europäisches Jugendportal
www.rausvonzuhaus.de

SALTO Youth Resource Centres

SALTO steht für “Support, Advanced Learning and Training Opportunities” innerhalb von Erasmus+ JUGEND IN AKTION. Acht SALTO-Zentren gibt es in Europa. Seit dem Jahr 2000 bietet dieses Netzwerk vielfältige Trainings- und Unterstützungsangebote an.

Damit verbessert SALTO sowohl die Qualität der geförderten Projekte wie darüber hinaus auch die Qualität der europäischen Jugendarbeit. SALTO kooperiert hierfür mit europäischen Einrichtungen und Institutionen wie dem Europäischen Jugendforum oder dem "Partnership between the European Commisson and the Council of Europe".

Der praktische Nutzen für Fachkräfte aus der internationalen Jugendarbeit ist hoch. Er zeigt sich in Angeboten wie:

  • der Entwicklung des Youthpass
  • dem europäischem Trainingskalender
  • der Online-Partnerkontaktbörse OTLAS,
  • der europäischen Trainerdatenbank TOY
  • der Datenbank "Toolbox" mit hilfreichen Methoden zur Durchführung von internationalen Seminaren und
  • zahlreichen Fachpublikationen.

Mehr Informationen unter www.salto-youth.net